Rückblick 2016

Spannende Tennis-Matches und glückliche Gewinner

Positives Fazit des internationalen Tennis-Turniers "Saarland Open 2016"

Auch bei der dritten Auflage des internationalen Weltranglisten-Tennisturniers "Saarland Open", das vom 3. bis 10. Juli auf der Tennisanlage am Stadtgarten in Saarlouis stattfand, sorgten hochklassige und spannende Matches für ein in der Region einzigartiges Tennis-Erlebnis. Bei dem im Rahmen der "International Tennis Federation (ITF)" bzw. der "German Masters Series presented by Tretorn" ausgetragenen Wettbewerb spielten internationale Profis aus zahlreichen Ländern um das Preisgeld von insgesamt 10.000 US-Dollar und um wichtige Weltranglistenpunkte.

Zum glücklichen Gewinner avancierte der 25-jährige Deutsche Marvin Netuschil, der sich vor rund 300 Zuschauern im Finale gegen den Slowaken Filip Horansky mit 6:4 und 6:2 durchsetzte. Damit gelang ihm auf saarländischem Boden sein insgesamt dritter internationaler Titelgewinn im Einzel. Deutsche Sieger gab es auch im Herren-Doppelfinale: Das Duo Sebastian Fanselow und Julian Lenz bezwang Marcel Felder aus Uruguay und Manuel Pena Lopez aus Argentinien mit 7:6 und 6:3. Fanselow, der den Einzelwettbewerb in 2015 gewann, konnte durch den Gewinn im Doppel die "Saarland Open" somit zum zweiten Mal siegreich abschließen.

Während der Turnierwoche sorgten rund 2.000 Besucher für eine attraktive Kulisse, wie man sie bei Tenniswettbewerben im Saarland sonst äußerst selten sieht. Mit in die Turnierwoche eingebunden war neben dem internationalen Herren-Wettbewerb ein parallel ausgetragenes und mit 2.000 Euro Preisgeld dotiertes Damen-Turnier der deutschen Rangliste. Dort trafen im Finale Madeline Bosnjak aus Ludwigshafen und Sarah Blum aus Neunkirchen aufeinander. Die Saarländerin unterlag in einem harten Kampf nur knapp mit 5:7 und 4:6.

Mit dem Turnierverlauf zeigten sich das Veranstalter- und Organisationsteam, der STC Blau-Weiss Saarlouis e.V., der Sportmanager Boris Cucka und die Saarlouiser Marketingagentur amc-Agentur Media Creativ, sehr zufrieden. Das überaus hochrangige und international aufgestellte Starterfeld belegte erneut die gute Akzeptanz des 2014 ins Leben gerufenen Turniers, das erstmalig Weltranglisten-Tennis ins Saarland gebracht hat. Gute Voraussetzungen für die Fortsetzung im kommenden Jahr, wenn es die ITF-Regularien erfordern, künftig ein auf 15.000 US-Dollar angehobenes Preisgeld auszuspielen. Eine diesbezügliche Unterstützung des etablierten Turniers hat am Final-Sonntag der saarländische Sportminister Klaus Bouillon zugesagt, so dass einer Neuauflage der "Saarland Open" in 2017 optimistisch entgegen geblickt werden kann.